Dienstag, 16. Mai 2017

"Als ich Kind war...."


Martina von Jolinas Welt fragt, "Wie war das, als Du Kind warst...."
Und weil ich das ne lustige Idee finde, überlege ich doch mal, wie das alles war, als ich Kind war.... 


Als ich Kind war, war in der Jahreszahl vorne auch eine 1. Und dann eine 9. Und dann kam eine 7. Später kam statt der 7 eine 8.....

Als ich Kind war, durfte ich mit 5 Jahren allein in der Kindergarten laufen. Und wieder heim. Obwohl man über eine Straße gehen musste. Ohne Zebrastreifen oder Verkehrsinsel oder verkehrsberuhigte Zone (den Kiga gibts noch. Die Straße auch. Allerdings ist da jetzt Tempo 30)

Als ich Kind war, gab es noch kein Handy und seine Spielverabredung für den nachmittag machte man in der Schule am vormittag aus. 

Als ich Kind war, durfte ich immer "bis um 5 halt ungefähr bist du wieder daheim!" zu meiner Freundin. Oder sie zu mir. 

Als ich Kind war, spielte man im Sommer nach dem Abendessen mit den Nachbarskindern noch hinterm Haus auf der Strasse Federball, verstecken, lief Rollschuhe oder fuhr Rad oder Go-Kart oder Roller. Am besten auf Straßen, die man sich auf den Asbest gemalt hatte. Bis es dunkel wurde.

Als ich Kind war, lief man im Sommer draußen fast immer barfuss. Und die Füsse waren (fast) immer schwarz.

Als ich Kind war, war man im Sommer jeden Tag im Freibad. Allein. Mit Freunden. Mit dem Fahrrad. Und ist so manches Mal im Regen heimgefahren. 

Als ich Kind war, bettelte man der Oma oder den Eltern 10 Pfennig für ein Zehnereis ab. Und war im Glück, wenn es mehr gab und es für einen Braunen Bär gereicht hat. 

Als ich Kind war, bezahlte man noch mit DM. 

Als ich Kind war, arbeiteten bei den meisten Familien nur die Väter. Und die Mütter waren immer daheim und machten den Haushalt und kümmerten sich um die Kinder. 

Als ich Kind war, wollte ich fliegen - weshalb ich immer so schaukelte:


Als ich Kind war, hatten meine Eltern 3-6 Tagespflegekinder. Die konnten schlecht deutsch, weil ihre Eltern aus der Türkei waren. Und einer davon sagt heute noch zu mir, ich sei seine Schwester. Und wahrscheinlich stammt aus dieser Zeit auch meine große Toleranz für alle Menschen dieser Erde. 

Als ich Kind war, arbeitete meine Tante als Schneiderin und meine Cousins (ihre Söhne) waren deshalb manchmal auch bei uns. Auch zum essen. Deshalb sassen manchmal 10 Kinder mittags am Tisch. Dann gab es immer Spagetti (übrigens auch zerbrochen, wie bei Martina. Aber nur eimal in der Mitte, weil die ja sonst ned in den Topf passten!)

Als ich Kind war, musste ich auch noch samstags in die Schule. Alle 2 Wochen. Immer 4 Stunden. 

Als ich Kind war, hatten auch wie ein grünes Telefon mit Wählscheibe. 

Als ich Kind war, gab es am Tag maximal 1 Stunde Kinderfernsehen und schauen durfte ich aber nur eine halbe. Ausser ich war krank. Oder es waren Sommerferien. Da gab es dann das Sommerferienprogramm. Übrigens mit Anke Engelke als Kindermoderatorin.

Als ich Kind war, gab es noch keine CD, nur Musikkassetten und Schallplatten. 

Als ich Kind war, hat man seine Lieblingslieder im Radio aufgenommen - und hatte das Gelaber vom Moderator mit drauf - oder man nahm sie vom Fernsehen auf, wenn die Hitparade kam. Und IMMER schmiss genau dann meine kleine Schwester die Lego-Tonne um!

Als ich Kind war, hatte ich noch Urgroßeltern und wenn man an Weihnachten "Frohe Weihnachten" wünschte und die Hand gab, dann bekam man eine Orange, 1 Tafel Schokolade und 10 Mark. Machte man das nicht, gab es nur eine Orange. (Zu Ostern übrigens 1 Apfel, 1 Tafel Schokolade und 10 Mark - aber nur, wenn man "Frohe Ostern" wünschte. Meine Schwestern bekamen übrigens öfters nur Apfel und Orange - ich steckt immer die Schokolade und das Geld mit ein)

Als ich Kind war, kam im Sommer abends immer der Eismann und man bekam immer eine Kugel Eis von den Eltern oder den Nachbarn spendiert (die kostete damals 20 oder 30 Pfennig). 

Als ich Kind war, kaufte man die Klamotten eigentlich fast nur bei C&A und wenn man brav war und nicht gemotzt hat, durfte man nach dem anprobieren eine Runde auf dem schwarzen Palomino-Pferd reiten. (und manchmal hatte man richtig Glück und an der neuen Hose hing tatsächlich auch so ein Pferdchen aus Plastik)

Als ich Kind war, wollte ich Geige lernen und am Ende war es mein Opa, der mir dabei half, das bei meinen Eltern durchzusetzen (er hat als Kind selbst Geige gelernt). Es war der Grundstein für meine größte Liebe: die Musik. 

Als ich Kind war, war ich so schüchtern, dass ich selbst mit den Eltern meiner Kindergartenfreundin kaum was sprach. 

Als ich Kind war, und dann Geige lernen durfte, stand ich das erste mal mit 7 auf der Bühne. Und damit verabschiedete sich auch meine Schüchternheit....

Als ich Kind war, spielte ich jedes Jahr mit der Geigenlehrerin und dem Geigenlehrer (ihrem Sohn) und den anderen Kindern an heilig Abend in der Kirche Weihnachtslieder. Weil die Lehrerin die Frau vom Pfarrer war.

Als ich Kind war, hatte ich panische Angst vor dem Zahnarzt (obwohl ich die ersten 5 Lebensjahre in einem Zahnarzthaushalt aufwuchs... mein Opa war Zahnarzt).
Als ich Kind war, gab es bei der Oma immer eine Dose echtes Fanta zum trinken. Immer aus Gläsern mit Autos drauf. 

Als ich Kind war, starb mein Opa an Krebs. Und ich durfte nicht mit zur Beerdigung. Auch als kurz danach der andere Opa ebenfalls an Krebs starb war das so. 

Als ich Kind war, durfte ich nie die Waltons schaun - weil gleichzeitig in der ARD Sport kam. 

Als ich Kind war, hatten wir überhaupt nur 3 Fernsehprogramme: ARD, ZDF und das Dritte. 

Als ich Kind war, hasste ich Handarbeiten. Mindestens genauso so stark, wie ich es heute liebe!

Als ich Kind war, merkte in der 1. Klasse sehr lange niemand, dass ich gar nicht lesen konnte. Und meine Mama brachte es mir damals bei. Danach gab es kein Halten mehr und seitdem verschlinge ich Bücher. 

Als ich Kind war, machten wir Klingelstreiche und Telefonstreiche.

Als ich Kind war, lernte ich in der 1. Klasse meine beste und wichtigste Freundin kennen. 

Als ich Kind war, ass ich überhaupt kein Gemüse. Dafür trank ich jeden Tag ein Glas frischen Karottensaft (das war damals für mich echt das kleinere Übel....)

Als ich ein ganz kleines Kind war, trug ich Stoffwindeln. Nicht weil es hipp war, sondern weil Pampers zu teuer waren. 

Als ich Kind war, hatten auch meine Kinderzimmermöbel grüne Fronten. gepaart mit Kiefer. 
Die Tapete war orange, braun und manchmal grün. sehr psycho teilweise. 

Als ich Kind war, lebten wir erst bei meinen Großeltern im Haus und mein Papa stürzte mal mit mir die Treppe runter. Dabei riss er das Treppengeländer aus der Verankerung, brach sich das Bein - mir passierte aber gar nichts. 

Als ich Kind war, war mein Papa mein Held, ich wollte ihn heiraten, niemals ohne ihn leben (das habe ich übrigens durchgzogen!) und den gleichen Beruf erlernen, wie er (ähm ja... ich bin dann doch Bürokauffrau geworden und nicht Werkzeugmacher)

Als ich Kind war, wollte ich IMMER Heidi sein. 

Als ich Kind war, fuhren wir in den Ferien (gefühlt) IMMER nach Italien - laut den Fotoalben waren wir aber auh mal auf Mallorca, in Bulgarien und am Bodensee, sowie an der Nordsee.

Als ich Kind war, musste man Bilder noch zum entwickeln bringen. Wenn der Film voll war. Das dauerte manchmal. Und dann musste man eine Woche warten, bis der Film entwickelt war. Und erst dann hat man gesehen, ob das Foto was geworden ist. 

Als ich Kind war, hatten die Autos zwar Sicherheitsgurte - aber es gab keine Kindersitze und schonmal gar keine Gurtpflicht.

Als ich Kind war, kochten die Mütter alles selbst. Und bei uns wurden Pfannkuchen nur im selbstgemachten Schmalz ausgebacken (aus dem Grund kann ich heute noch keine Pfannkuchen essen, die nicht in Schmalz ausgebacken sind).

Als ich Kind war, bekam ich von meinen Omas jeden Monat eine Tafel Schokolade. Von der einen immer Sarotti und der anderen Alpia. Ich mochte beide nicht. Und durfte die immer bei meiner Mama tauschen in Schogetten oder Ritter Sport oder gaaaaanz selten in Milka. Irgendwann sagte ich das schweren Herzens beiden Omas. Worauf die Sarotti-Oma dann Alpia kaufte..... aber die Alpia-Oma kaufte dann Milka für mich. 

Als ich Kind war, trank ich nur Kaba von Suchard Express. Das tue ich auch heute noch (und dominikanischen). Und ja, ich merke das sofort, wenn mir jemand was andres unterjubeln will!

Als ich Kind war, gab es jeden Winter Schnee und es war kalt, so dass man entweder Schlitten fahren konnte, Iglus bauen oder Schlittschuhfahren auf dem Feuerwehrsee. 

Als ich Kind war, konnte man stundenlang im Sommer mit den Freunden durch den Wald stromern, ohne dass die Eltern in Panik ausbrachen. 

Als ich Kind war, trank ich so viel Milch, dass mein Vater öfters scherzhaft meinte, er würde sich jetzt eine Kuh anschaffen. 

Als ich Kind war, waren wir nie beim McDonalds - weil mein Papa keine Zwiebeln ass und ihm irgendwer erzählt hatte, dass die auf jedem Burger drauf sind. 

Als ich Kind war, waren meine Schwestern und ich die einzigen Mädchen in der Familie. Und bekamen daher ständig Mädelkram geschenkt von den Tanten, die ja nur Jungs hatten.

Als ich Kind war, hatte ich daher eine große Anzahl an Puppen und Barbies. 

Als ich Kind war, hieß der Schaumkopf noch Mohrenkopf oder Negerkuss und schmeckte besonders lecker zwischen zwei Brötchenhälften. 

Als ich Kind war, bekam ich sehr oft Hausarrest - was mir meistens ziemlich egal war. Denn dann hatte ich endlich genug Zeit zum lesen oder Kasetten hören. 

Als ich Kind war, hatten wir einen Fernseher. Und wenn meine Schwestern und ich übers Programm stritten, machte ihn meine Mutter einfach aus. Oder mein Vater. 

Als ich Kind war, gab es kaum Klamotten, die ich nicht zeriss. Weil ich über Jägerzäune kletterte, vom Fahrrad flog, mit den Rollschuhen stürze..... Darum war meine Mama irgendwann sehr geschult im Kunstflicken..... 

Als ich Kind war, gab es kein "bio" im Laden. Bio gab es im Garten: Salat, Gemüse, Obst - alles wurde angepflanzt, geerntet und eingekocht und eingemacht. Noch heute ist mir die selbstgemachte Marmelade die liebste und inzwischen mach ich sie selbst. 

Als ich Kind war, trennte man keinen Müll. Müll war Müll - fertig. 

Als ich Kind war, war vllt. nicht alles besser - aber vieles. Und vieles war schöner, einfacher und unbeschwerter.... 













1 Kommentar:

  1. Hach SCHÖÖÖÖN <3
    Danke, dass Du dabei bist und so vieles könnte ich noch in meie Liste setzen, wenn man mal anfängt gibt es kein halten :D
    Oh ja, Das Sommerferienprogramm, ich hab heute noch die Melodie im Kopf und dabei war auch Benny.
    Oh ja und die Kassetten mit Mikro vom TV aufgenommen, hahaha, wir hatten einen Wellensittich, so im normalen Leben hörte man den gar nicht, konnte ihn einfach ausblenden, nur auf den Kassetten war er doch sehr nervig.
    Ich liebe deine Erinnerungen, sind so ähnlich mit meinen, außer, dass es bei mir tatsächlich noch keine Pampers gab ;-)

    AntwortenLöschen