Sonntag, 5. April 2015

WMDEDGT? 04/15

Ich hab dann auch mal wieder dran gedacht, dass heute der 5. ist....


Um 7 Uhr weckt mich der Ehemann. Weil er nicht mehr schlafen kann....
Die nächsten 2 Stunden versuche ich wach zu werden und rühr dann um kurz nach 9 das Frosting für die Cupcakes zusammen und denke noch immer dran, nur einen Teil der Dinger zu bekleistern, da die Lieblingstochter kommt und die keine Milchprodukte darf.
Danach räum ich den Esstisch ab, der Ehemann bastelt am Schweinebraten fürs Mittagessen weiter.
Kurze Atempause, die ich dazu nutze, Sockenwolle fürs nächste Paar auszusuchen. Der Fundus ist ja groß genug.
Um 11 mach ich dann den Naschtisch mal fertig (Baiser-Himbeer-Sahne-Schicht-Dingens) und warte darauf, dass mir meine Schwester die Abfahrt mitteilt.
Die erfolgt dann auch nur mit 10 min Verspätung und für uns ist das das Zeichen für: Tisch decken, Spätzleteig anrühren, Gemüse langsam aus der TK holen.
Klappt alles, die erste Ladung Spätzle schabe ich, dann übernimmt der Ehemann mit den Worten "Spätzle! keine Bollen!" und schabt Spätzle wie gemalt (reife Leistung für nen Niedersachsen ;) ). Um kurz nach halb1 stehen dann meine Tochter, meine Mama, meine Schwester und ihr Mann vor der Tür.

Um 13 Uhr steht das Essen auf dem Tisch und allen schmeckt es. Und der Nachtisch schmeckt dann auch allen.
Die Zeit bis zum Kaffee verbringen wir mit Reden, Spielen (warum meine Schwester allerdings auch noch mit Ü30 jeder Runde Memory gewinnt wird mir ein ewiges Rätsel bleiben....) und dann gibt's Kaffee und Kuchen.
Und danach machen sich dann die 4 auch wieder langsam auf den Heimweg.

Halb6 räumen der Ehemann und ich die Küche auf, gespült wird morgen, die Reste kommen in den Kühlschrank (prima - für morgen ist gekocht. Der Plan ging schonmal auf!) und ich schlag dann mal das nächste Paar Socken an.
Dann ruft das Lieblingskind nochmal an, weil es vergessen hat, mir was zu sagen und am Ende telefonieren wir dann nur 2 Stunden....
20:00 Uhr - der Ehemann würde jetzt gern Abendbrot essen, ich hab keinen Hunger, also isst er allein. Danach strick ich an den Socken weiter, bis mir um 20 vor 9 der angefangene Beitrag einfällt.

Den restlichen Abend werden wir vor dem Fernseher verbringen. Ich strickenderweise.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen