Dienstag, 16. Mai 2017

"Als ich Kind war...."


Martina von Jolinas Welt fragt, "Wie war das, als Du Kind warst...."
Und weil ich das ne lustige Idee finde, überlege ich doch mal, wie das alles war, als ich Kind war.... 


Als ich Kind war, war in der Jahreszahl vorne auch eine 1. Und dann eine 9. Und dann kam eine 7. Später kam statt der 7 eine 8.....

Als ich Kind war, durfte ich mit 5 Jahren allein in der Kindergarten laufen. Und wieder heim. Obwohl man über eine Straße gehen musste. Ohne Zebrastreifen oder Verkehrsinsel oder verkehrsberuhigte Zone (den Kiga gibts noch. Die Straße auch. Allerdings ist da jetzt Tempo 30)

Als ich Kind war, gab es noch kein Handy und seine Spielverabredung für den nachmittag machte man in der Schule am vormittag aus. 

Als ich Kind war, durfte ich immer "bis um 5 halt ungefähr bist du wieder daheim!" zu meiner Freundin. Oder sie zu mir. 

Als ich Kind war, spielte man im Sommer nach dem Abendessen mit den Nachbarskindern noch hinterm Haus auf der Strasse Federball, verstecken, lief Rollschuhe oder fuhr Rad oder Go-Kart oder Roller. Am besten auf Straßen, die man sich auf den Asbest gemalt hatte. Bis es dunkel wurde.

Als ich Kind war, lief man im Sommer draußen fast immer barfuss. Und die Füsse waren (fast) immer schwarz.

Als ich Kind war, war man im Sommer jeden Tag im Freibad. Allein. Mit Freunden. Mit dem Fahrrad. Und ist so manches Mal im Regen heimgefahren. 

Als ich Kind war, bettelte man der Oma oder den Eltern 10 Pfennig für ein Zehnereis ab. Und war im Glück, wenn es mehr gab und es für einen Braunen Bär gereicht hat. 

Als ich Kind war, bezahlte man noch mit DM. 

Als ich Kind war, arbeiteten bei den meisten Familien nur die Väter. Und die Mütter waren immer daheim und machten den Haushalt und kümmerten sich um die Kinder. 

Als ich Kind war, wollte ich fliegen - weshalb ich immer so schaukelte:


Als ich Kind war, hatten meine Eltern 3-6 Tagespflegekinder. Die konnten schlecht deutsch, weil ihre Eltern aus der Türkei waren. Und einer davon sagt heute noch zu mir, ich sei seine Schwester. Und wahrscheinlich stammt aus dieser Zeit auch meine große Toleranz für alle Menschen dieser Erde. 

Als ich Kind war, arbeitete meine Tante als Schneiderin und meine Cousins (ihre Söhne) waren deshalb manchmal auch bei uns. Auch zum essen. Deshalb sassen manchmal 10 Kinder mittags am Tisch. Dann gab es immer Spagetti (übrigens auch zerbrochen, wie bei Martina. Aber nur eimal in der Mitte, weil die ja sonst ned in den Topf passten!)

Als ich Kind war, musste ich auch noch samstags in die Schule. Alle 2 Wochen. Immer 4 Stunden. 

Als ich Kind war, hatten auch wie ein grünes Telefon mit Wählscheibe. 

Als ich Kind war, gab es am Tag maximal 1 Stunde Kinderfernsehen und schauen durfte ich aber nur eine halbe. Ausser ich war krank. Oder es waren Sommerferien. Da gab es dann das Sommerferienprogramm. Übrigens mit Anke Engelke als Kindermoderatorin.

Als ich Kind war, gab es noch keine CD, nur Musikkassetten und Schallplatten. 

Als ich Kind war, hat man seine Lieblingslieder im Radio aufgenommen - und hatte das Gelaber vom Moderator mit drauf - oder man nahm sie vom Fernsehen auf, wenn die Hitparade kam. Und IMMER schmiss genau dann meine kleine Schwester die Lego-Tonne um!

Als ich Kind war, hatte ich noch Urgroßeltern und wenn man an Weihnachten "Frohe Weihnachten" wünschte und die Hand gab, dann bekam man eine Orange, 1 Tafel Schokolade und 10 Mark. Machte man das nicht, gab es nur eine Orange. (Zu Ostern übrigens 1 Apfel, 1 Tafel Schokolade und 10 Mark - aber nur, wenn man "Frohe Ostern" wünschte. Meine Schwestern bekamen übrigens öfters nur Apfel und Orange - ich steckt immer die Schokolade und das Geld mit ein)

Als ich Kind war, kam im Sommer abends immer der Eismann und man bekam immer eine Kugel Eis von den Eltern oder den Nachbarn spendiert (die kostete damals 20 oder 30 Pfennig). 

Als ich Kind war, kaufte man die Klamotten eigentlich fast nur bei C&A und wenn man brav war und nicht gemotzt hat, durfte man nach dem anprobieren eine Runde auf dem schwarzen Palomino-Pferd reiten. (und manchmal hatte man richtig Glück und an der neuen Hose hing tatsächlich auch so ein Pferdchen aus Plastik)

Als ich Kind war, wollte ich Geige lernen und am Ende war es mein Opa, der mir dabei half, das bei meinen Eltern durchzusetzen (er hat als Kind selbst Geige gelernt). Es war der Grundstein für meine größte Liebe: die Musik. 

Als ich Kind war, war ich so schüchtern, dass ich selbst mit den Eltern meiner Kindergartenfreundin kaum was sprach. 

Als ich Kind war, und dann Geige lernen durfte, stand ich das erste mal mit 7 auf der Bühne. Und damit verabschiedete sich auch meine Schüchternheit....

Als ich Kind war, spielte ich jedes Jahr mit der Geigenlehrerin und dem Geigenlehrer (ihrem Sohn) und den anderen Kindern an heilig Abend in der Kirche Weihnachtslieder. Weil die Lehrerin die Frau vom Pfarrer war.

Als ich Kind war, hatte ich panische Angst vor dem Zahnarzt (obwohl ich die ersten 5 Lebensjahre in einem Zahnarzthaushalt aufwuchs... mein Opa war Zahnarzt).
Als ich Kind war, gab es bei der Oma immer eine Dose echtes Fanta zum trinken. Immer aus Gläsern mit Autos drauf. 

Als ich Kind war, starb mein Opa an Krebs. Und ich durfte nicht mit zur Beerdigung. Auch als kurz danach der andere Opa ebenfalls an Krebs starb war das so. 

Als ich Kind war, durfte ich nie die Waltons schaun - weil gleichzeitig in der ARD Sport kam. 

Als ich Kind war, hatten wir überhaupt nur 3 Fernsehprogramme: ARD, ZDF und das Dritte. 

Als ich Kind war, hasste ich Handarbeiten. Mindestens genauso so stark, wie ich es heute liebe!

Als ich Kind war, merkte in der 1. Klasse sehr lange niemand, dass ich gar nicht lesen konnte. Und meine Mama brachte es mir damals bei. Danach gab es kein Halten mehr und seitdem verschlinge ich Bücher. 

Als ich Kind war, machten wir Klingelstreiche und Telefonstreiche.

Als ich Kind war, lernte ich in der 1. Klasse meine beste und wichtigste Freundin kennen. 

Als ich Kind war, ass ich überhaupt kein Gemüse. Dafür trank ich jeden Tag ein Glas frischen Karottensaft (das war damals für mich echt das kleinere Übel....)

Als ich ein ganz kleines Kind war, trug ich Stoffwindeln. Nicht weil es hipp war, sondern weil Pampers zu teuer waren. 

Als ich Kind war, hatten auch meine Kinderzimmermöbel grüne Fronten. gepaart mit Kiefer. 
Die Tapete war orange, braun und manchmal grün. sehr psycho teilweise. 

Als ich Kind war, lebten wir erst bei meinen Großeltern im Haus und mein Papa stürzte mal mit mir die Treppe runter. Dabei riss er das Treppengeländer aus der Verankerung, brach sich das Bein - mir passierte aber gar nichts. 

Als ich Kind war, war mein Papa mein Held, ich wollte ihn heiraten, niemals ohne ihn leben (das habe ich übrigens durchgzogen!) und den gleichen Beruf erlernen, wie er (ähm ja... ich bin dann doch Bürokauffrau geworden und nicht Werkzeugmacher)

Als ich Kind war, wollte ich IMMER Heidi sein. 

Als ich Kind war, fuhren wir in den Ferien (gefühlt) IMMER nach Italien - laut den Fotoalben waren wir aber auh mal auf Mallorca, in Bulgarien und am Bodensee, sowie an der Nordsee.

Als ich Kind war, musste man Bilder noch zum entwickeln bringen. Wenn der Film voll war. Das dauerte manchmal. Und dann musste man eine Woche warten, bis der Film entwickelt war. Und erst dann hat man gesehen, ob das Foto was geworden ist. 

Als ich Kind war, hatten die Autos zwar Sicherheitsgurte - aber es gab keine Kindersitze und schonmal gar keine Gurtpflicht.

Als ich Kind war, kochten die Mütter alles selbst. Und bei uns wurden Pfannkuchen nur im selbstgemachten Schmalz ausgebacken (aus dem Grund kann ich heute noch keine Pfannkuchen essen, die nicht in Schmalz ausgebacken sind).

Als ich Kind war, bekam ich von meinen Omas jeden Monat eine Tafel Schokolade. Von der einen immer Sarotti und der anderen Alpia. Ich mochte beide nicht. Und durfte die immer bei meiner Mama tauschen in Schogetten oder Ritter Sport oder gaaaaanz selten in Milka. Irgendwann sagte ich das schweren Herzens beiden Omas. Worauf die Sarotti-Oma dann Alpia kaufte..... aber die Alpia-Oma kaufte dann Milka für mich. 

Als ich Kind war, trank ich nur Kaba von Suchard Express. Das tue ich auch heute noch (und dominikanischen). Und ja, ich merke das sofort, wenn mir jemand was andres unterjubeln will!

Als ich Kind war, gab es jeden Winter Schnee und es war kalt, so dass man entweder Schlitten fahren konnte, Iglus bauen oder Schlittschuhfahren auf dem Feuerwehrsee. 

Als ich Kind war, konnte man stundenlang im Sommer mit den Freunden durch den Wald stromern, ohne dass die Eltern in Panik ausbrachen. 

Als ich Kind war, trank ich so viel Milch, dass mein Vater öfters scherzhaft meinte, er würde sich jetzt eine Kuh anschaffen. 

Als ich Kind war, waren wir nie beim McDonalds - weil mein Papa keine Zwiebeln ass und ihm irgendwer erzählt hatte, dass die auf jedem Burger drauf sind. 

Als ich Kind war, waren meine Schwestern und ich die einzigen Mädchen in der Familie. Und bekamen daher ständig Mädelkram geschenkt von den Tanten, die ja nur Jungs hatten.

Als ich Kind war, hatte ich daher eine große Anzahl an Puppen und Barbies. 

Als ich Kind war, hieß der Schaumkopf noch Mohrenkopf oder Negerkuss und schmeckte besonders lecker zwischen zwei Brötchenhälften. 

Als ich Kind war, bekam ich sehr oft Hausarrest - was mir meistens ziemlich egal war. Denn dann hatte ich endlich genug Zeit zum lesen oder Kasetten hören. 

Als ich Kind war, hatten wir einen Fernseher. Und wenn meine Schwestern und ich übers Programm stritten, machte ihn meine Mutter einfach aus. Oder mein Vater. 

Als ich Kind war, gab es kaum Klamotten, die ich nicht zeriss. Weil ich über Jägerzäune kletterte, vom Fahrrad flog, mit den Rollschuhen stürze..... Darum war meine Mama irgendwann sehr geschult im Kunstflicken..... 

Als ich Kind war, gab es kein "bio" im Laden. Bio gab es im Garten: Salat, Gemüse, Obst - alles wurde angepflanzt, geerntet und eingekocht und eingemacht. Noch heute ist mir die selbstgemachte Marmelade die liebste und inzwischen mach ich sie selbst. 

Als ich Kind war, trennte man keinen Müll. Müll war Müll - fertig. 

Als ich Kind war, war vllt. nicht alles besser - aber vieles. Und vieles war schöner, einfacher und unbeschwerter.... 













Montag, 15. Mai 2017

12 von 12 im Mai


,,, Ähm.... ja.... bissel ruhig hier grad..... liegt zum Teil am RL und zum Teil an keine Lust und was ich nur schreiben..... 

Aber 12 von 12 hab ich gemacht, nur wegen keine Zeit.... jetzt halt ein bissel später... 


 Nachdem der Mann zur Arbet ist, gibt es erstmal Frühstück....


heute mit Einhornkäse und Kaba aufs Brötchen.... (Nutella war alle....)


Und nach dem Frühstück dann die Pflicht.... üben.... weil... wir wagen da mal was und holen nach fast 10 Jahre die Geige wieder raus. Ist wie Fahrradfahren - etwas wackelig, aber geht noch....


Dafür hätte ich in meiner Kindheit/Jugend alles gegeben. Ich habe noch nach Gehör gelernt zu stimmen. Und wie sich ein a anhören muss, krieg ich wirklich auch noch so hin... (aber mit dem Stimmgerät geht es viel viel leichter ;) )


Dann üben wir halt mal wieder Etüden, damit die Finger beweglicher werden wieder (fragt nicht nach Muskelkater.....vom Geige spielen! Gibts alles....)

Letztes Wochenende war Stoffmarkt - jetzt ist die Beute gewaschen und wandert ins Regal bzw. in die Kisten. 

den restlichen Einkauf vom Vortag noch verräumen.... 


Fäden vernähen..... Ich hasse es... darum sammeln sich die fertig genähten Socken auch immer...


Und das nächste Paar ist auch fast fertig, nebenher schau ich die letzten Folgen von Castle


und gönne mir ein Stück Käsekuchen :) 

Spülen... Diese Küche ist so blöd aufgeteilt, dass es nahezu unmöglich ist, eine Spülmaschine einzubauen.... So bin ich wengistens Meisterin im Geschirr staplen... 


Heute gibts Spargel mit Kartoffeln.... yammi



Mehr 12 von 12 wie immer hier








Sonntag, 5. Februar 2017

WMDEDGT? 02/17

Hier war es ja ne ganze Weile ruhig.... Da dachte, ich das Tagebuchbloggen von Frau Brüllen wäre ne Möglichkeit das mal wieder zu ändern. Denn nähen und stricken findet nach wie vor statt... Nur fehlte die Zeit und Lust zu es zu verbloggen. Aber jetzt....

0:30 Uhr.... das Töchterchen meldet sich wie fast jeden Tag. Inzwischen tut sie das nur noch am WE um diese Zeit, sonst meist nachmittags. Zeitverschiebung ist aber auch doof. Wir schreiben. Es geht länger. Wie oft. Sie vermisst ja einiges dort in der Karibik. Bei manchem kann man abhelfen... Und so ist es
1:30 Uhr... als ich es endlich hinbekomme, das Familienrezept von den von ihr geliebten Spätzle in Mengenangaben zu schätzen... Bis auf Eier gibts da nämlich gar keine Angaben, nur diese "das siehst du dann schon, wieviel du davon brauchst!" Und da ich seit Wochen schlecht schlafe und langsam wirklich müde werde, schreibe ich auf einmal "... und dann nimmst du ein Spätzlebrett...." hat sie natürlich keins....
2:30 Uhr... beenden wir die Unterhaltung, Ich lese noch ein paar Seiten und dann schlafe ich wohl irgendwann ein...
9:30 Uhr... ich wache auf und nachdem ich richtig wach bin, geh ich erstmal duschen. Wie üblich sonntags gibt es vor 11 kein Frühstück, also schau ich die Folge Downton Abby weiter. Als ich um
11:15 Uhr... eigentlich Brötchen aufbacken will, klingelt das Telefon und der Ehemann signalisiert mir, ich soll langsam machen, es könnte dauern.... Somit gibt es erst um
12:00 Uhr Frühstück. Oder Spätstück? Egal, Sonntag halt....
13:40 Uhr ich zieh mich mal langsam um, da heute das jährliche basteln ist für die Deko für die Prunksitzung.
16:45 Uhr Das ging dieses Jahr sehr flott, ich bin schon wieder zuhause. Umziehen, Couch. Ich beschließe, heute mal wieder Tagebuch zu bloggen und fange diesen Post an.
17:30 Uhr Stricken und nebenher läuft der Fernseher. Der Ehemann packt seinen Koffer, da er geschäftlich 4 Tage weg muss
18:15 Uhr Der Mann verzieht sich in die Küche (ich stricke noch immer) um zu kochen - wie jeden Sonntag. Heute gibt es Cordon Bleu und seit langer Zeit mal wieder Pommes.
18:50 Uhr Essen ist fertig und dazu gibts LiStra. Da heute das Fernsehprogramm zu wünschen übrig lässt, beschließe ich... nun ja... noch zu stricken. Und nebenher noch eine oder zwei... Folgen Downton Abby zu schaun.

wird fortgesetzt - mehr Tagebuchblogger oben im Link....

Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November

Gestern war - logischerweise.... - ja der 11.11. Und wie es sich da gehört, waren wir da mit der Guggenmusik unterwegs....
Diese supertollen "Kränze" (Pussykränze werden sie schon liebevoll genannt....) hab ich auf Wunsch einer Person für alle genäht. Eigentlich 6, gestern waren aber nur 4 dabei. Der ganz linsk ist meiner (also sowohl der Mann, wie auch der Kranz ;) ) Sieht ned schlecht aus und hält sogar. Ich bin ein bissel stolz..... 


Um 1 Uhr heute früh waren wir dann daheim - und dann musste erstmal die Farbe und das Geklitzer aus dem Gesicht... Und dann ganz schnell ins Bett. Und erstmal nicht schlafen können.... 


Da der Ehemann heute arbeiten musste und in der Pampa am Wochenende keine Busse fahren, hieß es um halb7 aufstehen und den Lieblingsmann zur Bahn fahren... (Nur 4,5 Stunden Schlaf war das nur so mittelprächtig...)


Wieder daheim und 2 Stunden später hieß es dann Wochenendeinkauf. Als ich den Kofferraum am Auto aufgemacht hab, traf mich allerdings der Schlag.... Das ist eigentlich meine Jacke... Jetzt mit neuem Look: Fell von den PussyKränzen...


Samstageinkauf... einmal durch den Wald fahren quasi.... Schön bunt 

Das schaut nur von aussen so leer aus... Drinnen war es gerammelt voll. Trotz noch immer Halbschlaf, aber Dank Einkaufszettel ging es sehr schnell (und dank der Kasse die direkt vor mir aufgemacht wurde. Manchmal muss man Glück haben :) )


Schon schön, so auf dem Land zu wohnen :) 


Noch schnell das Häs von gestern wieder aufräumen. Bis Samstag, da gehts weiter :) 


Einmal Pizza zum Mittagessen auf Wunsch des Ehemanns belegen und in den Ofen schieben und dann den Lieblingsmann von der Bahn holen.


Nach dem Essen hält der Mann Mittagsschlaf. Der hat nämlich auch nur 5 Stunden geschlafen. Ich hätte auch schlafen sollen - aber es ging nicht. Also ein paar Folgen McDreamy 


Und danach - quasi als Kontrastprogramm... - lesen....


Ebenfalls auf Wunsch des Lieblingsmannes gab es zum Abendessen Ofenkäse und jetzt freu ich mich schon so langsam auf mein Bett.... 

Mehr 12von12 gibts hier








Freitag, 22. Juli 2016

Freitagsfüller

1.   Wir können versuchen  das Beste aus unserem Leben zu machen und uns nicht durch andere zu sehr beeinflussen lassen.
2.   Ich muss heute niemand anrufen, da ich mit allen wichtigen Personen diese Woche schon telefonischen Kontakt hatte - oder sie sogar gesehen habe :) 
3.   Meine Kernkompetenz ... das sollten andere beantworten.... 
4.    Ein Lottogewinn ist nicht sehr wahrscheinlich.
5.    Meine Mutter  ist mit der wichtigste Mensch in meinem Leben - und hatte außerdem diese Woche auch noch Geburtstag.
6.    Das mein Mann jetzt auch GoT toll findet, fand ich lustig . Und finde es noch immer :) 

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gutes Abendessen und Ruhe, morgen habe ich erst einkaufen und abends das Grillfest der Gumu geplant und Sonntag möchte ich mit meinem Mann zu meiner Mama zum Kaffeetrinken fahren !


Der Freitagsfüller gibts hier

Dienstag, 12. Juli 2016

12 von 12 im Juli

Heute ist wieder der 12. und wie immer sammelt da Caro von Draussen nur Kännchen die links dazu :) 


Der Tag fängt an mit einer Dusche - nachdem der Lieblngsmann endlich den neuen Duschvorhang aufgehängt hat, ist es zwar heller und bunter im Bad - aber wacher bin ich trotzdem nicht um halb7

Danach - wie jeden Morgen - Brennessel-Zitronengras-Tee. Ich mag den

Danach erstmal zu Amazon geschaut - heute ist PrimeDay, der Lieblingsehemann möchte neue Crogs und da er sonst bei Angeboten bei den Discountern/Supermärkten nie zuschlagen kann wegen Schuhgröße Ruderboot haben wir da mal Glück. Sogar in der Wunschfarbe schwarz. Der Lieblingsehemann bekommt eine Whatsapp und ist happy :)
(ich dann kurze Zeit später auch, da ich mir die beiden fehlenden Staffeln GoT gönne. )

Ein Teil der Einkäufe vom Lieblingsdiscounter liegt noch auf dem Tisch und muss verräumt werden... 

Das eine Teil landet direkt aufm Kopp... (und ich bin begeistert: Haare aufgeräumt, es ziept ned und es hält seit Stunden!)

Die Bestllung von Wunderpop kam auch vor ein paar Tagen und ich bin begeistert: Falzgummi (supergünstig), Metalldrücker und Webband. Das wurde erst falsch geliefert, inzwischen ist auch das richtige (das obere) da und ich darf das falsch gelieferte als Entschuldigung auch behalten :) 

Draussen ist es heute nicht so prickelnd. Kühl, windig, aktuell donnert es sogar.... 

Der Liebingsmann hat sich Pasta gewünscht. Überbacken. Soll er haben... 

Früher war da mehr Käse - spricht er.... Also: mehr Käse... 

Auch wenn es ned unbedingt so ausschaut: sehr lecker ist es. Alles weg.

Der Ehemann verabschiedet sich zu einer Vereinssitzung, mir bringt er noch nen kalten Kaba...

und ich werde in seiner Abwesenheit noch etwas in meiner aktuellen Lektüre weiter lesen. 



















Montag, 13. Juni 2016

12 von 12 im Juni

Gestern hat mich die Müdigkeit dahingerafft, daher erst heute....

Ich falle irgendwie früh aus dem Bett und mal erstmal den "Dödel" von gestern fertig....


Der Lieblingsmann weilt noch im Bett, daher schnell den 3. Teil anschaun (und später irgendwann an dem Tag auch noch den 4. weil die DVD wieder in die Bücherei muss)


Nebenher einen der Einkäufe auf der Nadelmesse sortieren: kleine Anhänger, die genähtes oder gestricktes wieder zieren werden.
(Winter ist coming - MUSSTE mit. Auch wenn es zum Weihnachtskram da gehörte - aber als GoT-Fan hat das ja ne völlig andere Bedeutung ;) )


Zwischen Teil 3 und 4 schnell die Stoffkäufe der Woche sortieren....
(Sternchen in grau und türkis, bunte Totenköpfe, Feuerwehrstoff und schwarzes Leinen von Stoff-Tippel am Dienstag, Rest von der Nadelmesse am Freitag) und ab in Waschmaschine damit.


Der Ehemann ist inzwischen wach, möchte aber kein Frühstück, sondern vernichtet den restlichen Nusszopf meiner Muter (ich ernähre mich flüssig: Kaba und fruchtig: Himbeeren und habe auch keinen akuten Hunger. Daher fang ich mal mit dem Kotzbrocken an....


Endlich hängt das Bild an der Wand.... 


15 Uhr - jetzt hat der Ehemann doch Hunger und schleicht in die Küche und kocht. Lecker :)


Draußen schaut es den ganzen Tag schon so aus... 


... daher schau ich einfach mal das hier weiter....

Und während es draußen noch immer regnet...


wird dann auch der Kotzbrocken fertig....

21 Uhr - Anpfiff!




Mehr 12 von 12 gibts wie jeden Monat hier